top of page
  • _

Sommerforellen auf den Zahn gefühlt


Sommerforellen auf den Zahn gefühlt


Gerade eben noch am und im Wasser, jetzt schon wieder am Schreibtisch. Aktueller geht es kaum. Die Forellen spielen bei diesen sommerlichen Temperaturen absolut verrückt. Durch die gute Beschattung der Gewässer sind die Fische sehr aktiv und die hohen Außentemperaturen scheinen an ihnen spurlos vorüber zu gehen im Gegensatz zu mir. 4 Meter hohe Brennesseln und Brombeerbüsche versperren mir den Weg zum Wasser, doch irgend wie schaffe ich es doch mich durchzuschlagen. Sommerfische müssen eben hart erarbeitet werden. Die Greys Prowla Platinum Pro ist zum Glück heile geblieben und spendet mir treue Dienste. Mit 15 Gramm Wurfgewicht ein kleines Kraftpaket mit Reserven für große Dschungelforellen, die es bei mir in den umliegenden Bächen gibt. Schon beim ersten Wurf in einen Gumpen erhalte ich in der Absinkphase einen Biß auf den selbstgebastelten Koppenstreamer mit Bleikopf. Der Haken sitzt perfekt.....Ergebnis, eine toll gezeichnete Bachforelle! Ohne Vorwarnung aht sie den Köder beim absinken verputzt und lässt in ihrem Refugium nichts anbrennen. In den drei Stunden die ich am Wasser bin benutze ich lediglich diesen einen Köder, der dem Bach alle oder fast alle Schätze entlockt die er in sich birgt. Forellen aleer Altersklassen wandern in meinen Kescher, darunter auch Laichfische und auch solche die es noch werden wollen. Im Sommer sind die Forellen besonders aktiv,nicht selten jagen sie dem Köder quer durch den Bach nach um ihn zu erhaschen.


Anbei noch einige Bilder denn die sagen mehr als tausend Worte!















































3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page