-
RSS

Letzte Einträge

Großzander auf Ansagen!?!
Flachwasseralarm!
Burning Water
Gib Gummi
2015 Ein Jahr voller Herausforderungen

Kategorien

Allgemeine Einträge
Barschangeln
Fliegenfischen
Forellenangeln
Friedfischangeln
Hechtangeln
Meerforellenangeln
Zanderangeln
erstellt von

Mein Blog

Forellenangeln

Flachwasseralarm!

Flachwasseralarm!


Es ist brütend heiß und ich frage mich, ob ich mir das wirklich geben soll! Bei dieser Hitze in die Wathose steigen? Na was soll's, ist zwar nahezu nicht notwendig, denn die Bäche haben einen erschreckend niedrigen Wasserstand. Bei einer durchschnittlichen Wassertiefe von 60-70 cm, schon verheerend, wenn da mal 30cm Wasser fehlen. In den letzten Wochen hat es gerade mal 2 Liter geregnet, eindeutig zu wenig! Den Forellen ist dieser Umstand glücklicherweise nahezu egal, Hauptsache sie haben genügend Wasser unter ihren Flossen damit sie schwimmen können.

Gib Gummi

Gib Gummi!
Mit dem Monat Mai startet auch in den letzten Bereichen Deutschlands die Forellensaison. So auch bei uns, an manchen Gewässern ist das Angeln auch schon ab April gestattet, den Salmoniden hat die Pause gut getan. Die Fische stehen gut im Futter, dennoch sind sie immer noch sehr zaghaft was ihr Beissverhalten betrifft! Die meisten Fische stehen noch dicht am Grund und bewegen sich nur ungern von ihrem Standplatz weg. Dies macht sich auch an ihrem Verhalten sehr deutlich. Kurze, spitze Rupfer und Zupfer sind die Folge.

Kapitale Herbstforellen

Kapitale Herbstforellen

Gleich nach der Arbeit ist es oft schwer, sich noch zum angeln zu überwinden. Die Zeit ist knapp und man fragt sich, ob sich ein schneller Ausflug für 2-3 Stunden wirklich lohnt. Letztendlich ist es einfach so, wer nicht geht fängt auch keine Fische. Nach 5 mal Nullnummer kann es auch mal wieder krachen. Wer da nachlässt hat am Ende des Jahres oft das Nachsehen. Durchhalten und rausgehen so oft wie nur möglich bringen dich zum Erfolg und bieten zudem einen Ausgleich zum Alltag, der für uns Angler was ganz besonderes ist.

Sommerforellen auf den Zahn gefühlt

Sommerforellen auf den Zahn gefühlt

Gerade eben noch am und im Wasser, jetzt schon wieder am Schreibtisch. Aktueller geht es kaum. Die Forellen spielen bei diesen sommerlichen Temperaturen absolut verrückt. Durch die gute Beschattung der Gewässer sind die Fische sehr aktiv und die hohen Außentemperaturen scheinen an ihnen spurlos vorüber zu gehen im Gegensatz zu mir. 4 Meter hohe Brennesseln und Brombeerbüsche versperren mir den Weg zum Wasser, doch irgend wie schaffe ich es doch mich durchzuschlagen.

Bachforellen hart im Strom!

Bachforellen hart im Strom!
Endlich wird es warm und die Temperaturen Steigen, die Forellensaison ist in vollem Gange doch die Verhaltensweise ändert sich mit jedem Grad Wasser- und Außentemperatur!
Gerade bin ich am Forellenfluß angekommen, da es noch etwas dunstig und früh ist steigt kaum eine Forelle obwohl es Maifliegenzeit ist. Zuerst versuche ich es in einem bis zu 4 Meter tiefen, aufgestauten Bereich oberhalb einer Wehranlage. Die Fische sind hier sehr launisch und können  den Köder sehr genau in Augenschein nehmen.

Bachforellen deep down!

Bachforellen deep down!

Endlich ist sie da, die neue Forellensaison! Doch die Lust meinerseits scheint größer zu sein als die der rotgetupften. Schuld daran ist hauptsächlich die Jahreszeit. Zu beginn der Saison stehen die Fische oft noch recht tief, direkt in Grundnähe. Von dort bewegen sie sich auch nur ungern weg. Da gibt es nur eine Möglichkeit, wir müssen runter zum Fisch, denn jeder Zentimeter Köderführung Richtung Oberfläche reduziert die Chancen auf einen guten Fisch erheblich!

Sternstunden zum Salmonidenfinale

 
Sternstunden zum Salmonidenfinale! 
 
 
 Mit schmerzenden
Armen versuche ich diese Zeilen der Freude zu verfassen. Noch ganz frisch sind die Erinnerungen an die vergangenen Tage. Geschehen an meinem Guidinggewässer im Fly Only Revier.Ich war zum Saisonabschluss bezüglich Salmoniden, mit Gast Markus schon sehr früh unterwegs ins Traumrevier. Am See angekommen lag alles ganz ruhig vor uns. Milde Herbsttemperaturen und eine Wassertemperatur von immer noch 12°C gaben mir Zuversicht, dass dieser Tag ganz besonders werden könnte.

Saisonabschluss am Forellenbach

 
Saisonabschluss am Forellenbach
 
Die Blätter färben sich langsam braun und läuten das Ende der Forellensaison ein. Deshalb war ich gestern nochmals am Wasser um die ein oder andere Forelle zu überlisten. Anfangs etwas zäh konnte ich dann doch in regelmäßigen Abständen die Rotgetupften überlisten. Da ich keinerlei Bewegung im Wasser erkennen konnte versuchte ich es mit Bodenködern in Form von beschwerten Streamern und Koppenimitationen, in den flacheren Bereichen mit schwebenden Wobblern.

Waterworld

Waterworld
 
So wie versprochen war ich heute am Wasser, auf mein Vormittags-Dschungelexpedition!
Was soll ich sagen, es hat gerockt! Das Angeln war trotz 29°C vom allerfeinsten. Da die kleinen Bäche in meiner Umgebung so stark bewachsen sind, findet man fast überall Schatten vor. Das Wasser ist schön kühl und die Fische spielen in dieser Zeit verrückt. Mit schwebenden Wobblern ist man in diesem Moment richtig bedient.
Fast bei jedem zweiten Wurf kam es zum Fischkontakt, dabei war die Palette bunt gemischt.

Forellenalarm am Bach

                                                                              Forellenalarm am Bach!
 
So, heute war ich noch mal kurz für drei Stunden am Bach.